12 neue Helferlein im Server-Eye Update

Trotz den vielen Herausforderungen, die sich unserem Sensor-Team in den letzten Monaten durch die Zuarbeit im Remote Monitoring & Management geboten haben, haben wir tolle neue Sensoren für Euch und vor allem mit Euch erstellt.

Updatestatus für SecurePoint® AV

Viele haben sich den Sensor gewünscht und wir haben alle Möglichkeiten geprüft und es geschafft, einen Sensor für das auf Ikarus basierte AV zu erstellen. Der Sensor überprüft dabei Updatestand, Modulstatus und unbehandelte Infektionen. Sollte der Ikarus AV im Einsatz sein, kann dieser Sensor ebenfalls genutzt werden.

 

Nextcloud® Gesundheit

Unser Sensor für Nextcloud überprüft wichtige Performancewerte des Servers, wie CPU, RAM oder SWAP, auf Auslastung. Ergänzt wird das Ganze durch nützliche Messwerte wie beispielsweise die Information, wie viele Benutzer in den letzten 24 Stunden eingeloggt waren.

 

RA-MICRO® Server Gesundheit

In partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit der RA-MICRO NORD Reiche und Redeker GmbH & Co. KG haben wir einen Sensor erstellt, der die Server Software auf Konnektivität zum wichtigen SQL Server und auf Aktualität der angebundenen Clients überwacht. Den gesamten Blog-Artikel findet Ihr HIER.

 

Lenovo Gesamtstatus via XClarity
Lenovo Festplattengesundheit via XClarity

In unserem Blog-Artikel „Gesundheit in Server-Eye“ vom 27.05.2020 haben wir bereits ausführlich über die neuen Lenovo Sensoren berichtet. Dank unserer Partnerschaft konnten wir zwei wirklich tolle Sensoren für Euch erstellen, die alle wichtigen Informationen eines Servers, (Gesamtstatuswerte zu Prozessoren, Netzteil, Lüfter, Controller, Volumen, RAID Status, uvm.) auf Basis des XClarity Controllers und dessen API, abrufen.

 

Cisco Meraki Geräte Gesundheit

Cisco Meraki ermöglicht die Verwaltung vieler unterschiedlicher Geräte (WAN, LAN, WLAN) in einem Dashboard. Durch unseren Sensor habt Ihr den Gerätestatus immer im Blick und darüber hinaus die Möglichkeit, Geräte von der Prüfung auszuschließen.

 

SMART Gesundheit

Eine SMART Prüfung für Clients existiert ja bereits als Check im PC Gesundheit Sensor. Es gibt aber auch Szenarien, bei denen eine Prüfung auf Server Systemen Sinn (Non-RAID) machen kann oder eine explizite Prüfung auf Clients gewünscht ist.

 

Lancom Gesundheit

In Zusammenarbeit mit unseren Partnern und durch Mithilfe des Herstellers können wir unser Portfolio um einen tollen Sensor erweitern. Der Sensor überprüft Auslastungswerte wie CPU/RAM, den Status von Interfaces/Connections und VPN Tunnel und überwacht darüber hinaus wichtige WLAN Funktionen (Vermisste APs, Status).

 

Rittal Gesundheit

Hin und wieder erstellen wir auch aus dem Eigenbedarf heraus Sensoren, die jedoch auch unseren Partnern Vorteile bringen können. Aus diesem Grund stellen wir Euch mit dem Sensor nun eine Überwachung für Rittal Serverschränke zur Verfügung, der die Temperatur, Lüfter oder Gerätestatus prüft.

 

Malwarebytes Nebula Gesundheit

Zusammen mit unserem Partner anyware Ag, mit dem wir bereits über Jahre hinweg eine tolle Partnerschaft auf Augenhöhe pflegen, sowie dem überaus engagierten Hersteller-Partner Malwarebytes, sind wir einer der Ersten, die die neue API für dessen Nebula /OneView Cloud Console nutzen können und für Monitoring einsetzen. Dabei überwachen wir Server/Clients auf dessen Status und alarmieren unbehandelte Infektionen. Eine gemeinsame Weiterentwicklung des Sensors zur Verbesserung der Funktionen ist auch bereits geplant. Anhand dieses Beispiels zeigt sich erneut, dass durch einen offenen, respektvollen Austausch und Umgang untereinander alles möglich ist.

 

HD Sentinel Gesundheit

Eines der wenigen Tools für Windows, welches SMART Werte auch für bekannte RAID Controller auswertet, ist HD Sentinel. Das beliebte Tool bietet dabei viele Monitoring-Werte für die Festplatte an, welche wir nun mit einem eigens dafür entwickelten Sensor abgreifen und zur Verfügung stellen können. Dabei wird auch die Performance einer Festplatte ausgewertet.

 

PowerShell Online Repository Überprüfung

Hierbei handelt es sich eher um ein Feature für unser Remote Monitoring & Management als um einen „eigenen“ Sensor. PowerShell Skripte, die in unserem kommenden PowerShell Online Repository gespeichert werden, können an unseren Sensor übertragen und ad hoc ausgeführt werden. So müssen die Skripte nicht mehr lokal auf jedem System gespeichert werden. Es ist natürlich weiterhin möglich normale PowerShell Skripte oder aber Skripte mit unserer API zu nutzen, um eigene Sensoren zu erstellen.

 

Wie man sieht, haben wir unser Sensor-Portfolio sehr breit gefächert und in vielen verschiedenen Bereichen erweitert. Zusätzlich wurden eine Vielzahl an neuen Features und Bugfixes für bestehende Sensoren erstellt. Überzeugt Euch gerne in unserem Changelog, welches wir nach dem kommenden Client Update an Euch versenden. Wir freuen uns auf Euer Feedback zu unseren 12 neuen kleinen Helferlein und hoffen, dass Euch die Sensoren viel Hilfe und Erleichterung bieten werden.