Remote ist das Stichwort der aktuellen Zeit – nicht zuletzt die Pandemie erfordert ein Umdenken bei vielen Unternehmen bezüglich der Organisation des Arbeitsplatzes und der eigenen IT-Infrastruktur. Trotz Arbeiten im Home-Office und der Verteilung des gesamten Geschäftsbetriebes, müssen Wartung, Vertrieb und Support weiterhin sichergestellt werden.
Managed-Service-Providern (MSP) stehen zahlreiche RMM-Tools (Remote Monitoring & Management) zur Verfügung, die sie dabei unterstützen, die Endpunkte von Unternehmen und deren Netzwerkinfrastruktur effizient zu verwalten. Mit solchen Softwarelösungen können IT-Unternehmen die Server und Netzwerke ihrer Kunden übersichtlich verwalten, überwachen, Probleme frühzeitig erkennen und beheben.
Effizienzprobleme waren gestern – RMM ist heute!

Wir haben für Dich nun die acht wichtigsten Tipps zusammengefasst, wie Du erkennst, welches Remote Monitoring & Management Tool für Dich als MSP die effizienteste Lösung ist:

1. Sicherheit geht vor
Die Bedrohungen im Internet steigen rasant und werden immer gefährlicher. Umso wichtiger ist es, die Systeme, Server und Netzwerke ausreichend zu schützen.
RMM Tools bieten die Möglichkeit laufender Sicherheitsupdates, sobald neue Bedrohungen erkannt werden. Durch die permanente Überwachung können verdächtige Aktivitäten frühzeitig erkannt und verfolgt werden.
MSPs sollten also unbedingt sicherstellen, dass diese Funktionen in der Softwarelösung auf jeden Fall enthalten sind.

2. Monitoring, Management, Berichterstattung
Die grundlegende Funktion einer RMM-Softwarelösung ist das kontinuierliche Monitoring von Geräten. Der Managed Service Provider muss sich darauf verlassen können, über bestehende Probleme rechtzeitig informiert zu werden. Nur so liefert die Nutzung einer solchen Software den gewünschten Mehrwert für die IT Deiner Kunden.

3. Onboarding vor Vertragsabschluss
Als MSP solltest Du Wert darauf legen, dass die Softwarelösung einen Onboarding-Prozess bietet, im Zuge dessen die Ressourcen und Bedürfnisse des Unternehmens identifiziert werden können. Vor Einsatz des Tools sollten diese Faktoren auf jeden Fall geklärt werden, um Effektivität gewährleisten zu können. Dazu zählen grundlegend die Erfassung aller relevanten Geräte im Zielnetzwerk und deren Benutzergruppen sowie die Dokumentation der Funktionen jedes Gerätes.
Anschließend ist es Deine Aufgabe, den Kunden dabei zu unterstützen, die Geräte und Systeme zu aktualisieren, damit diese mit der Software kompatibel sind.

4. Flexibel im Einsatz
Nicht selten ändert sich im Laufe einer Kundenbeziehung die Unternehmensgröße des Kunden. Darauf musst Du als MSP natürlich flexibel reagieren können. Somit solltest Du unbedingt darauf achten, dass das Tool auf wechselnder Basis bereitgestellt werden kann.
Ebenso solltest Du bedenken, dass auch die Anzahl an Geräten pro Unternehmen variieren kann. Die Anwendung der Software sollte daher auch in diesem Fall flexibel eingesetzt werden können.

5. Das Dashboard sagt alles!
Ein benutzerfreundliches und aufgeräumtes Dashboard erleichtert das Verwalten der verschiedenen Anwendungen und bietet einen organisierten Überblick auf einer Plattform. Stehe aber auch Du selbst Deinen Kunden jederzeit zur Verfügung, um den benötigten Support gewährleisten zu können. Wähle dazu viele und leicht zugängliche Kanäle und sorge so für eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

6. Ticketsystem zur Steigerung der Produktivität
Kunden-Informationen blitzschnell zur Hand? Dafür sorgen Schnittstellen zu Ticketsystemen. Damit kann die Software an ein Ticketsystem angebunden und neue Tickets mit wichtigen Kundeninformationen schnell und einfach erstellt und jederzeit eingesehen werden.

7. Automatisierte Patches für Qualität und Sicherheit
Neben Sicherheitsupdates sollten auch Qualitätsupdates für das System regelmäßig von der Software eingespielt werden. Dadurch wird eine langfristige Qualität der Server und Systeme sichergestellt. Auch diese Funktion kann in einer RMM-Software als Autotask angelegt werden und ersetzt somit die manuelle Arbeit eines gesamten IT-Teams. Achte bei der Auswahl der RMM-Software also auf die Integration eines effektiven Patch Managements.

8. Alles in einer Lösung
Ein letzter wichtiger Aspekt sind die Sicherheitsbedenken bei mobilen Geräten, die im Geschäftsbetrieb eingesetzt werden. RMM Provider sollten ganzheitlich aufgestellt sein, um alle Geräte, und somit auch mobile Geräte, des Kunden remote betreuen und sicherstellen zu können.

MSPs haben bei Server-Eye zahlreiche Möglichkeiten, die Kunden effektiv und effizient zu managen! Automatisierte Patches, ein übersichtliches Dashboard und die Skalierbarkeit nach Unternehmensgröße sind nur wenige Vorteile von vielen, die wir MSPs zur Verfügung stellen.

Bringe Deine Managed Services auf das nächste Level.
Bei Interesse an unserer Lösung beraten wir Dich gerne!

 

Telefon: +49 6881 9362977
E-Mail: info@server-eye.de