Es gibt aktuell eine Störung, die Server-Eye betrifft. Es gibt aktuell Störungen, die die Anbindung unseres Rechenzentrums betreffen. Es kann zu Problemen bei den Verbindungen, der Installation, den Mail Round Trip Sensoren und dem Aufrufen des OCCs kommen, da die Verbindungen zur Server-Eye Cloud eingeschränkt sind. Unsere Entwicklung und Servertechnik arbeitet intensiv, um die Störung schnellstmöglich zu beheben. Wir informieren Sie sobald es Neuigkeiten gibt.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an unsere Supporthotline unter 06881 / 93629-77 oder per Mail an support@server-eye.de

Update: 17.07. – 19 Uhr

Die Störung der Anbindung und die damit folgenden Probleme sind seit etwa 17:15 Uhr behoben. Unsere Systeme sind seitdem wieder stabil und verarbeiten alle einkommenden Werte normal.
Die genaue Ursache ist noch nicht gefunden. In der Rekonstruktion der Ereignisse sind wir zuversichtlich die Ursache innerhalb der laufenden Woche zu finden und zu beheben.

Update: 18.07. – 15 Uhr

Durch die Störung der Anbindung des Rechenzentrums haben wir kurzfristig Veränderungen an unseren Backend Services durchgeführt, um die aufgestauten Nachrichten der angebundenen Systeme besser verarbeiten zu können. Diese Änderungen hatten zur Folge, dass die Installation neuer Systeme nicht immer möglich war. Mittlerweile steht auch die Installation wieder zur Verfügung.

Update: 20.07. – 14:30 Uhr

In den letzten Tagen haben uns vereinzelt Tickets erreicht, dass weiterhin Verbindungsprobleme zu unseren Servern bestehen. Nach ausgiebiger Prüfung unseres Backends hat sich herausgestellt, dass die immer noch nicht verbundenen Windows Systeme erst wieder online kommen, wenn sie komplett neugestartet werden. Auf dieses Verhalten haben wir leider keinen Einfluss.

Zusätzlich haben wir den Ausfall vom 17.07. weiter analysiert. Durch das letzte Server-Eye Update im Juni wurde die Sicherheit der Anbindung der OCC Connectoren stark erhöht. Hierzu haben wir neue Authentifizierungsserver eingesetzt. Durch den kurzen Ausfall der Anbindung des Rechenzentrums wurden diese Authentifizierungsserver so stark überlastet, dass fast keine Verbindung mehr möglich war. In Reaktion darauf haben wir am 17.07. sofort die Anzahl der Authentifizierungsserver verdoppelt. Im Laufe der letzten beiden Tage haben wir zusätzliche Server in Betrieb genommen, wodurch wir nun die Kapazität der Authentifizierungsserver verdreifacht haben.

Die Analyse des Ausfalls vom 17.07. ist für uns damit abgeschlossen. Alle gefundenen Schwachstellen wurden behoben.