Die PowerCLI ist eine tolle Erweiterung der Windows PowerShell. Damit lassen sich Statusdaten der vorhandenen ESX Server ermitteln oder auch schnell mal eine Anpassungen an bestehenden VMs durchführen.

Ab und an kann es jedoch zu Problemen kommen, zum Beispiel in Form von veralteten Daten in der Hardwareansicht. Ich zeige Ihnen wie Sie diese wieder gelöst bekommen.

Es ist natürlich toll, wenn man einen kritischen Fehler alarmiert bekommt und rechtzeitig reagieren kann. Was hingegen nicht so toll ist, ist wenn man das Problem gelöst hat die Fehler nicht wieder verschwinden .

 

PowerCLI Oldpng

Das machen wir nicht extra um Sie zu ärgern, sondern kann tatsächlich verschiedene Gründe haben. Das PowerCLI bezieht seine Daten über eine Webschnittstelle vom ESX/vCenter und gibt diese dann aus.

Die Daten werden vom CIM-Server angefordert, welchen man überreden kann sich zu aktualisieren. Dies kann man sogar direkt über das PowerCLI forcieren.

Zuerst verbindet man mittels dem Befehl  „Connect-VIServer“ auf das betreffende System.

esx1

esx2

Um den anschließenden Befehl ausführen zu können, benötigt man jetzt die IP des entsprechenden ESX. Hat man diese vergessen oder grad nicht vorliegen, kann man sich mit Get-VMHost schnell einen Überblick verschaffen.

esx4

Dann führen Sie einfach folgenden Befehl aus, wobei Sie $hostname durch die entsprechende IP ersetzen müssen.

(Get-View (Get-VMHost -Name $hostname | Get-View).ConfigManager.HealthStatusSystem).ResetSystemHealthInfo()

esx3

In vielen Fällen ist dieser Schritt schon Gold wert.

Weitere Möglichkeiten

Damit haben wir aber noch nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft. Sollten die Daten immer noch veraltet sein, müssen wir zwei Dinge in Betracht ziehen:

  • Management Dienste auf dem ESX neustarten
  • CIM-Server neustarten

Für den ersten Punkt gibt es ein schönes FAQ auf der Seite von VMware, Management Dienste neustarten

Für den zweiten Punkt konnte ich nichts genaues finden, allerdings müssen Sie dabei wie folgt vorgehen:

  • Verbinden Sie sich mit dem vSphere Client zum entsprechenden ESX Host
  • Navigieren Sie zu „Konfiguration–>Sicherheit“ (Configuration–>Security)
  • Gehen Sie nun in die Diensteansicht (Services) und gehen Sie in die Eigenschaften des Punktes „CIM server
  • Klicken Sie Neustarten/Restart
  • Vergewissern Sie sich nun, dass der Dienst wieder läuft.
  • Gehen Sie nun in den Hardware-Abschnitt und drücken Sie auf „Aktualisieren„/Refresh

Dies kann auch bei anderen Fehlern helfen, zum Beispiel wenn gar keine Daten zur CPU verfügbar sind.

PowerCLI CPU

Last but not least, können Sie localcli nutzen um um die IPMI Werte zu bereinigen. Das geht wie folgt:

localcli hardware ipmi sel clear

Weitere Infos über das localcli finden Sie in der vSphere Dokumentation.

PowerCLI Version prüfen

Sollte nun auch nach einiger Zeit immer noch nichts aktuelles zu sehen sein, kann es auch an Problemen mit der PowerCLI zu tun haben. Es empfiehlt sich natürlich immer auf dem aktuellsten Stand zu bleiben. So kann es sein, dass man noch die PowerCLI in einer älteren Version (5.0) installiert hat, der ESX selbst aber schon auf dem allerneusten Stand ist. Das kann potentiell zu Problemen führen. Beachten Sie hier nur, dass Server-Eye erst mit dem März Update die neue PowerCLI 6.5 unterstützt. Mehr finden Sie hier, Power CLI Support

Wenn keiner dieser Wege eine Lösung herbeiführt, hilft Ihnen leider nur der Kontakt zum VMware Support. In 90% der Fälle, sollten aber die obigen Möglichkeiten weiterhelfen.

Alte / Fehlende Daten in der PowerCLI beheben
5 (100%) 1 vote[s]