Eine der häufigsten Fragen, die früher oder später an uns im PreSales & Support gestellt wird, ist die Frage nach einer Ampelfunktion zum Sortieren der anliegenden Alarme. Viele Partner wünschen sich eine Unterteilung der Alarme in die Kategorien Rot/Kritisch, Gelb/Wichtig und Grün/Restliche Alarme/Alles OK.

In diesem Blogartikel zeigt Tobias Weber Ihnen, wie Sie dies im OCC umsetzen können.

Als Systemhauspartner stehen Ihnen im OCC in den Systemhaus- Einstellungen die Optionen „Tags“ und „gefilterte Ansichten“ zur Verfügung. Unter dem Reiter  „Tags“ erstellen wir nun zuerst die Tags „Kritische Alarme (Rot)“ bzw. kurz „kritisch“ und „wichtige Alarme (Gelb)“ bzw. kurz „wichtig“. Mit Hilfe der Bulk- Zuweisung von Tags über unsere Suche weisen Sie die angelegten Tags nun allen Sensorhubs und Sensoren zu. 

Als „kritische Alarme (Rot)“ stufen wir alle Maschinen und Sensoren ein, auf deren Alarm wir innerhalb kürzester Zeit bzw. sofort reagieren müssen und die eine signifikante Störung des Arbeitsbetriebs darstellen. Dies sind z.B. Sensoren der großen Wartungsvertragskunden mit garantierten Reaktionszeiten, VMWare und Hyper-V Hosts & Sensoren, Raid Controller, Backups, Sensoren zur Prüfung der Mailkonnektivität, usw.

Als „wichtige Alarme (Gelb)“ stufen wir alle Maschinen und Sensoren ein, auf deren Alarm wir innerhalb von 4-8 Stunden bzw. in der Regel noch am selben Tag reagieren sollten, die aber bei zu vielen kritischen Alarmen warten müssen.

Für die „restliche Alarme (Grün)“ – Kategorie legen wir keinen separaten Tag an, da die Ansicht „alle Alarme“ bereits vorhanden ist und für jeden Account als Basisansicht zur Verfügung steht. Wichtig ist, bei der Auswahl der Sensoren und Sensorhubs für die beiden Kategorien Kritisch und Wichtig selektiv vorzugehen, sodass hier auch wirklich nur Sensoren und Sensorhubs getaggt werden, die dafür relevant sind.  Die Verteilung in die 3 Kategorien sollte pyramidenförmig sein. Die wenigen kritischen Sensoren und Sensorhubs bilden die kleine Spitze, die wichtigen Sensoren den etwas größeren Mittelteil und alle anderen Sensoren die große Basis unten.

Sind die Tags angelegt und allen Ebenen im OCC korrekt zugewiesen, ist der aufwendige Teil geschafft. Unter dem Menüpunkt „gefilterte Ansichten“ in den Systemhauseinstellungen erstellen Sie nun die zwei Ansichten „kritische Alarme“ und „wichtige Alarme“. In den beiden Ansichten wählen Sie als Tags jeweils die Tags „kritisch“ und „wichtig“ aus. Nun sind die Ansichten global definiert und können von jedem Ihrer Server-Eye Accounts benutzt werden.

Dazu muss jeder Account in seine eigenen Einstellungen wechseln. Im Menüpunkt „gefilterte Ansichten“ in den eigenen Profileinstellungen können nun die von Ihnen erstellten Ansichten ausgewählt werden. So hat nun jeder, direkt auf dem Startbildschirm, einen genauen Überblick welche Alarme aktuell anliegen und wie diese von der Dringlichkeit zu bewerten sind.

Sie sind aber bei den Tags natürlich nicht nur auf unsere genannten Beispiele beschränkt, sondern können damit flexibel alle Anforderungen Ihrerseits umsetzen. Haben Sie einen Kollegen, der sich beispielsweise nur um Datev Installationen kümmert? Erstellen Sie sich einen Tag Datev, weisen Sie diesen allen Datev Sensoren und Sensorhubs entsprechend zu und erstellen Sie analog unserem Beispiel eine gefilterte Ansicht. Schon sieht der Kollege auf einen Blick, wenn in seinem Arbeitsgebiet ein Alarm anliegt und kann diesen gezielt beheben.

Bei Fragen hierzu kommen Sie gerne jederzeit auf uns im Support zu: https://www.server-eye.de/support/