Informationstransfer ist eine große Herausforderung in allen Bereichen des Alltags. Das gilt auch für uns und möglich auftretende Fehlermeldungen in den Sensoren.

Am Beispiel des Sensors „Exchange Nachrichtenübersicht“ ist leicht zu erkennen, wie wir Hilfestellungen direkt in die Sensorausgabe integrieren.

Die folgende Grafik zeigt das Szenario, wenn die Anzahl der gesendeten E-Mails unseren Schwellwert überschreitet. Das muss nicht gleich heißen, dass ein Spambot aktiv ist – jedoch ist es ein Indikator, der eine genauere Untersuchung erfordert. Für den Nutzer des Sensors ist es nicht direkt ersichtlich, wie er nun an genau diese Information kommt.

Für genau solche Zwecke haben wir an vielen Stellen Hilfe in Form eines Fragezeichen-Icons eingebaut. Mit einem Klick darauf erhältst Du mehr Informationen zum entsprechenden Kontext der Meldung. Diese beruhen entweder auf Feedback von Partnern oder liefern gezielt Hinweise, die der eigenen Überprüfung dienen. In diesem Fall offenbart sich ein kleiner, aber feiner PowerShell Befehl, der den Absender der E-Mails abbildet.

 

Aus diesem Grund freuen wir uns immer über Dein Feedback, wenn ein schwieriges Problem gelöst wurde. Wir können dieses Feedback in unsere Meldungen als Hilfe einbauen und am Ende profitieren alle davon. So entsteht ein kleines „Server-Eye Hilfe Ökosystem“.

Weitere Hilfen sind rechts in der Sensoransicht unter „Hilfreiche Verweise“ zu finden.  Dort befinden sich Verknüpfungen zu wichtigen Artikeln aus unserer Knowlegde Base. Im Falle von Problemen lohnt sich also immer ein Blick unten rechts – vielleicht beantwortet sich Deine Frage so auch schon von selbst.

 

Wir möchten aber natürlich unsere Erfahrungen noch besser mit Dir teilen.

Solltest Du weitere Vorschläge zur Optimierung haben, freuen wir uns sehr über Dein Feedback. Wir alle können von dieser Zeitersparnis profitieren.

Vielen Dank an alle Partner für die bisherigen Einsendungen von Hilfen zu Problemen, die aufgetreten sind.

4.7/5 - (44 votes)