EBF Systec hat mit der Einführung von Server-Eye den Service für seine Kunden auf ein hohes professionelles Level gehoben. Die Kunden sind begeistert und für EBF Systec rechnet sich das nicht nur finanziell, sondern spart auch maßgeblich Zeit.


Die EBF Systec GmbH mit Sitz in Winnenden bei Stuttgart zeigt sich verantwortlich für den sicheren und funktionsfähigen Betrieb der IT seiner Kunden. Damit hat EBF alle Hände voll zu tun. Bei allen Themen, von der
Betreuung der Netzwerke über Managed Services, Cloud Services, Security-Konzepte bis hin zur individuellen Beratung für zuverlässige und flexible IT-Lösungen, zeigen die Winnender Kompetenz.

Service-Management 4.0
In der Service-Abteilung von EBF hängt seit neuestem ein großer Monitor, der Christian Bahler, dem Geschäftsführer von EBF, jedes Mal beim Vorbeigehen ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Das hat er seinem Systemtechniker Lukas Stilz zu verdanken, denn dieser hatte ihn davon überzeugt Server-Eye als RMM-Tool einzuführen. Seit dem Einsatz der Software profitiert sowohl das IT-Systemhaus als auch seine Kunden von vielen Vorteilen. Mit nur einem Blick können die Service-Techniker sehen, was bei ihren Kunden los ist. So können die Dienstleister auch sofort einschreiten, sollte es irgendwo klemmen.
Lukas Stilz erinnert sich nur ungern an die Zeit vor Server-Eye zurück: „Wir mussten viel Zeit einplanen, um die Situation bei den Kunden im Griff zu haben. Es war z.B. nötig, dass wir uns regelmäßig bei den Kunden
einwählen, um die Systeme und die letzte Sicherung prüfen zu können. Wir verfügten vor dem Einsatz von Server-Eye nur über Tools, die nicht besonders hilfreich, sondern kompliziert und für die Kunden unzureichend
transparent waren.“


Zuverlässige Managed Services
Heute dürfen sich Kunden der EBF sogar selbst im Dashboard von Server-Eye einwählen, um ihre Systeme im Blick behalten zu können. Einige nehmen das auch in Anspruch, wollen aber keinesfalls missen, dass die EBF
dahintersteht und im Fehlerfall sofort weiß, was zu tun ist. Das Systemhaus aus Winnenden genießt auch deshalb bei seinen Kunden großes Vertrauen, da das Verhältnis über entsprechende Service-Verträge gesichert ist. Die Kunden wissen, dass guter Service auch finanziert werden muss. Aus diesem Grund zahlen sie gerne einen fixen, angemessenen Obolus pro Monat. EBF seinerseits gestaltet den Service dank Server-Eye überaus effizient. Steigt der Einsatz von Sensoren und somit auch die eigenen Kosten, kann EBF sehr kundenfreundlich und moderat agieren, da neben der erzielten Marge vor allem die Zeitersparnis zu Buche schlägt.


Die Vorgeschichte
Dass der IT-Dienstleister auf Server-Eye aufmerksam wurde, war tatsächlich ein wenig Zufall, denn ein befreundetes Systemhaus schwärmte von Server-Eye. Das hätte Lukas Stilz sogar möglicherweise gleich wieder
vergessen, wäre nicht quasi zeitgleich ein Mailing von Bytec reingeflattert, in dem eine Server-Eye-Präsentation angeboten wurde. Nach einer Stunde individueller Video-Präsentation von Lars Vormann, dem Produkt Manager für Server-Eye bei Bytec, war EBF überzeugt und wollte das Tool sofort testen. Nach dem Test im Dezember 2021 waren alle Zweifel beseitigt und der produktive Einsatz konnte beginnen. Dass EBF Ende Januar bereits bei seinen Kunden mehr als 400 Sensoren installiert und aktiviert hatte, ist eine beachtliche Leistung. Einen beträchtlichen Anteil daran hatte Lukas Stilz, der diesen Erfolg dank intuitiver Bedienung von Server-Eye mit Spaß und Begeisterung umsetzen konnte.


Server-Eye hat voll überzeugt
Die Winnender sind inzwischen ein großer Fan von Server-Eye: „Der Überblick dieser RMM-Software ist beeindruckend. Es werden nur Informationen gezeigt, auf die ich reagieren muss. Andere Anbieter zeigen viele
Parameter an, die weder mich noch den Kunden interessieren. Darüber hinaus ist die Kombi-Lösung aus Monitoring und Patching sehr transparent, einfach in der Bedienung sowie kinderleicht und schnell in der
Installation.“

Das Preismodell von Server-Eye kommt ebenfalls sehr gut an. „Die Konditionen sind sehr preiswert, denn wir entscheiden selbst, welche Sensoren wir für den entsprechenden Kunden oder Server benötigen. Da es keine Mindestabnahmemenge oder -laufzeit gibt, sind wir durch das Preismodell höchst flexibel in der Buchung der Sensoren.“Für EBF haben sich die Erwartungen zu Server-Eye nicht nur erfüllt, sondern wurden sogar übertroffen: „Wir sind gerade in der Situation, dass wir immer wieder neue sinnvolle Einsatzmöglichkeiten für unsere Kunden
entdecken, die diese nach kurzer Erklärung auch gerne dazu bestellen.“

Win-Win für Partner und Kunde
EBF kann inzwischen schon mit gewissem Stolz behaupten, dass der Mehrwert durch die besseren Arbeitsabläufe und schnellen Reaktionen bereits bei den Kunden angekommen ist und gewürdigt wird. Diese
loben das gute Funktionieren ihrer Server und den reibungslosen IT-Betrieb, wie beispielsweise Timo Hutt von der Dold GmbH in Fellbach bei Stuttgart: „Mit Server-Eye behält EBF den Überblick über unsere IT-Infrastruktur. Damit können wir beruhigt unserem Tagesgeschäft nachgehen.“

Für EBF ist inzwischen mehr als deutlich, dass Server-Eye einen wichtigen Beitrag zur eigenen Service-Strategie leistet. Sie sind überzeugt, dass sie mit Server-Eye den richtigen Weg eingeschlagen haben. Mit erhöhter Service-Qualität und erweitertem Dienstleistungsangebot konnte der Partner die Profitabilität seines Unternehmens erkennbar steigern.



 

 

 

 

 

Lukas Stilz – Fachinformatiker für Systemintegration bei der EBF Systec GmbH

4.7/5 - (51 votes)