Die Exchange Management Shell ist ein mächtiges Tool. Das Benutzen der Befehle und das Erstellen von Skripten wird in diesem Zusammenhang immer mehr zum Alltag. Mit jeder neuen Version von Windows, ein kleines bisschen mehr. Heute zeige ich Ihnen ein Skript, welches wir von einem unserer Kunden freundlicherweise zur Verfügung gestellt bekommen haben.

 

Die Windows Dienste des Exchange zu starten ist kein Problem. Die internen Dienste des Exchange schon eher (IMAP kann zum Beispiel trotz Konfig und gestartetem Dienst nicht funktionieren, weil der interne Dienst nicht läuft).

Mit „internem Dienst“, meine ich den Status den Sie über den Befehl „Get-ServerComponentState“ (ab Exchange 2013 verfügbar) erhalten:

Get-ServerComponentState

 

Diese Prüfung ist natürlich ebenso in unserem Exchange Gesundheit Sensor verfügbar.

 

step0

Sollte nun ein Dienst Inaktiv sein, erleichtert Ihnen das angehängte Skript, die gegebenen Dienste wieder zu aktivieren. Folgen Sie einfach dieser kurzen Anleitung:

 

Starten Sie die Exchange Management Shell als Administrator.

step1

Navigieren Sie nun zu dem Speicherort des Skriptes und führen Sie dieses aus.

step2

Sollten inaktive Komponenten gefunden werden, gibt es eine entsprechende Ausgabe. Sie können nun entscheiden ob Sie fortfahren möchten (um die Dienste zu aktivieren)

Falls Sie „Ja“ gewählt haben lesen Sie nun auf Seite 32 weiter (kleiner Scherz am Rande)

step3

Die Aktivierung erfolgt nun und ist an Hand der Textausgabe nachvollziehbar.

step4

Sollten keine inaktive Komponenten gefunden werden, so sieht das ganze so aus:

step-1

Dieser Schritt kann aber auch zur einfachen erneuten Kontrolle durchgeführt werden. Das Script loggt alle Arbeitsschritte noch mal unter C:\Logs\ Activate-ExchangeComponents.log. Falls der Ordner nicht schon existiert, wird er vom Script angelegt

Eine kleine Sache gibt es noch zu beachten. Das Skript startet standardmäßig mit dem Requester „HealthApi“ die Dienste neu. Das sollte eigentlich in 90% der Fälle helfen. In einigen wenigen Szenarien ist es aber notwendig einen anderen Requester anzugeben. Hier muss dann nochmal im Detail nachgeschaut werden, welcher Requester den Dienst auf „inaktiv“ gesetzt hat. Weitere Möglichkeiten wären „Maintenance,  Sidelined, Functional, Deployment“. Der Requester kann im Skript auch mittels Parameter -requester „Name“ mitgegeben werden. Also „Activate-ExchangeComponents -requester Functional“ zum Beispiel.

Vielen Dank nochmal an Herrn Raunheimer von nexcon-it GmbH für die Bereitstellung des Skriptes! Das ganze Server-Eye Team freut sich immer über eine Teilnahme an unserem Produkt und das Teilen von Informationen mit anderen Gleichgesinnten. Wir alle mögen doch schnelle, einfache Lösungen 🙂

Download-Link: Activate-ExchangeComponents

 

Gestoppte interne Exchange-Dienste einfach neustarten
5 (100%) 1 vote[s]