In diesem Artikel gehen wir näher auf die Konversationsfunktion in KIM ein. Im ersten Beispiel könnt Ihr sehen, wie der IT-Dienstleister bzw. der zuständige IT-Mitarbeiter im Unternehmen dem Benutzer eines Systems eine Nachricht zukommen lässt.

 

Eine neutrale Nachricht erscheint im dunklen Design in der rechten, unteren Bildschirmecke.

Das Fenster wird nicht direkt fokussiert – so ist gewährleistet, dass eventuell zeitgleiche Eingaben an Tastatur oder Maus keinen Einfluss darauf haben. Sobald der Nutzer auf die Nachricht – mit oder ohne persönliche Antwort – reagiert hat, bekommt man dies entsprechend quittiert.

 

Ein weiteres Highlight ist die Erstellung einer Umfrage mithilfe einer Konversation. In unserem Beispiel lassen sich Zeitfenster für die angedachten Wartungsarbeiten erfragen.

 

Die Umfrageergebnisse werden nicht nur bei den gewünschten Benutzern bzw. Systemen abgefragt, sondern auch in einer praktischen Darstellung ausgewertet und angezeigt.

 

Natürlich kann die Umfrage-Funktion ebenfalls für eine Broadcast-Nachricht benutzt werden. Hier ist es ausreichend einfach nur eine Antwort-Option einzustellen, beispielsweise „Okay“. So können z.B. Nutzer schnell und effizient vor akuten Bedrohungen gewarnt werden.

 

Es ist ebenfalls möglich, die Konversationen über Formulare zu senden. Formulare sind frei definierbare Abfragen von Informationen (z.B. Meldung eines Problems) bzw. das Darstellen von Informationen (z.B. Anleitung zur Behebung eines Papierstaus an einem Drucker). Durch diese Funktion kann dem Nutzer direkt das richtige Formular zur Verfügung gestellt werden und schlussfolgernd können möglichst alle Parteien effektiv weiterarbeiten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt beraten lassen!

Maximilian Schiemann, Vertrieb

0 68 81 – 9 36 29 71