Seit dem 01.01.2017 ist es nun amtlich. Unternehmen müssen nach der GoBD Richtlinie nun auch den kompletten E-Mail Verkehr gesetzlich verpflichtend archivieren. Einen solchen Prozess kann man zum Beispiel mit Reddoxx Maildepot durchführen. Und damit Sie sichergehen können, dass alles problemlos funktioniert zeige ich Ihnen wie Sie das ganze überwachen können.

Mehr zur GoBD Richtlinie und zu Reddoxx selbst finden sie in diesem Blogartikel, Achtung Archivierungsmuffel, Ihre Schonfrist ist vorbei!

In Server-Eye bieten wir für die Reddoxx mehrere Sensoren an:

  • Statusüberprüfung für Reddoxx®
  • Mailüberwachung für Reddoxx®
  • Systemstatus für Reddoxx®

Gehen wir doch einmal kurz auf die Unterschiede und genauen Prüfungen ein.

Statusüberprüfung für Reddoxx®

Den Anfang macht unser „Gesamtstatus“ Sensor, der über die API der Reddoxx das System auf Herz und Nieren prüft.

Reddoxx Overall

Wie man sieht stecken dort jede Menge Prüfungen in diesem Sensor und Sie können direkt sehen, wo genau das Problem liegt. Der Sensor ist dabei einfach einzurichten. Geben Sie einfach die IP an oder stellen Sie optional eine Alarmschwelle (ab Warnung oder Fehler) ein.

 

Mailüberwachung für Reddoxx®

Die Frage wie schnell die Reddoxx Appliance die E-Mails verarbeitet (und ob es überhaupt noch passiert) können Sie mit diesem Sensor herausfinden. Dabei wird hier ähnlich wie bei unserem MailRoundtrip eine E-Mail an die Reddoxx Server gesendet und wieder zurück. Es wird dann Erfolg und Dauer der Zustellung ausgewertet.

Mailflow

Natürlich inklusive wunderschönem Chart der Roundtrip Zeiten 🙂

Mailflow_Chart

Systemstatus für Reddoxx®

Zuletzt stelle ich einen Sensor vor, der über SNMP verschiedene Performancedaten auswertet. Dazu gehören CPU, RAM, die Festplatte und Nachrichtenstatistiken.

Alarme können Sie natürlich über Schwellwerte entsprechend anpassen.

Reddoxx Systemstatus Reddoxx Systemstatus_CPU

Auch hier protokollieren wir alles wichtige im Chart um Langzeitanalysen zu ermöglichen.

Um Fehlalarme zu minimieren oder die Schwere eines Fehlers zu erhöhen, können Sie natürlich diese Sensoren jederzeit durch die Impact Analyse verknüpfen. Dadurch könnte man sich zum Beispiel erst alarmieren lassen, wenn MailRoundTrip und Gesamtstatus fehlerhaft sind.

Einen Blogbeitrag habe ich dazu bereits geschrieben, Impact-Analyse (Alarmszenarien erstellen)

Ich hoffe Sie konnten einen guten Überblick bekommen und nun das Thema Archivierung abhaken. Überlassen Sie die Arbeit den Kollegen von Reddoxx und uns 🙂

 

Bewerten Sie diesen Beitrag