Optimierung Dank Datacore

Durch unsere Partnerschaft mit dem Hersteller DataCore haben wir nun die Möglichkeit unser DataCore Monitoring auf den Prüfstand zu stellen und so auch Optimierungen vorzunehmen.

Mit dem Ziel ein noch besseres Alerting, aber auch vor allem eine optimierte Übersicht bieten zu können, befindet sich derzeit ein neuer Sensor in der Entwicklung.

 

Aktueller Sensor „Statusüberprüfung für DataCore®

 

servereye1

 

 

 

Wie unterscheiden sich die Sensoren?

Da der aktuelle Sensor auf der SNMP Schnittstelle von DataCore basiert, ist es uns möglich, alle in DataCore “überwachten Objekte”, zu alarmieren.

Der Vorteil dieses Sensors ist das sehr einfache Handling. Um den Standards zu entsprechen, ist jedoch das Pflegen einer größeren Liste mit ignorierten Prüfungen notwendig.

Hinzu kommt die unstrukturierte Übersicht der angezeigten Objekte.

Wir sind daher sehr froh, mit DataCore einen Partner gefunden zu haben, der gewillt ist, positive Veränderungen zu bewirken.

 

Neuer Sensor „Datacore Gesundheit“

Ankerpunkt ist die REST-API, mit der sich gezielte Statusabfragen zu Pools, Datenträgern, Ports und Alarmen durchführen lassen.

Diese Funktionen wurden gemeinsam mit dem Hersteller spezifiziert.

Notwendig ist lediglich die Installation eines REST Servers innerhalb des Netzwerkes des DataCore Servers ( oder direkt auf dem System). Das Installationspaket, das sehr einfach zu installieren ist, findet sich hierzu im  Support-Bereich des Herstellers.

 

Im neuen Sensor müssen dann nur noch einige wenige Daten eingetragen werden, damit eine Abfrage funktioniert:


neuer DataCore Sensor

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Sensor-Einstellungen sind aufgrund des frühen Entwicklungsstandes noch nicht übersetzt. Damit der Sensor funktioniert, muss Folgendes eingestellt werden:

  • REST Host (Hostname oder IP des Servers, auf dem der Datacore Rest Server installiert wurde)
  • DataCore Server (Hostname oder IP des DataCore Servers , welcher überwacht werden soll)
  • Benutzername und Passwort des DataCore Servers (im Format Domäne/Benutzer)Monitoring Optionen:
  • Maximale Speicherauslastung in % (bezogen auf die Pools)
  • Ignorierte Ports (welche nicht überwacht werden sollen)
  • Benachrichtigungslevel bei Alarmen (Warnung oder kritisch)

 

Sind alle Daten korrekt eingetragen worden, sieht der Sensor wie folgt aus:

 

neuer DataCore Sensor Server Eye

Die Darstellung ist dabei viel übersichtlicher. Man erhält Informationen zu allen DataCore Servern, mit Anzeige der entsprechenden Versionsnummern. Die Pools und deren Status (Gesundheit, Speicherplatz) werden ebenfalls direkt angezeigt.

Die vorhandenen Ports werden auf ihren Status überprüft. Sobald ein Port nicht mehr verbunden ist, wird ein Alarm ausgelöst.

Bei den Alarmen haben wir uns dafür entschieden, nur unbestätigte Alarme zu melden. Dadurch hat man die Möglichkeit, Fehler selbst zu quittieren (innerhalb der DataCore Oberfläche).

 

neuer DataCore Sensor Server Eye

Der Sensor wird voraussichtlich in unserem ersten großen Update im Jahr 2019 erscheinen.

 

Sollten Sie noch Wünsche haben, bezogen auf den Funktionsumfang, so würden wir uns sehr über Ihr Feedback freuen!

 

Melden Sie sich einfach bei unserem Support und wir validieren Ihre Wünsche gemeinsam mit DataCore, um den bestmöglichen Sensor bieten zu können.

Bewerten Sie diesen Beitrag