Microsoft überwacht seine Server in der Cloud und bietet eine einfache Überwachung an. Aber reicht dieses Basis-Monitoring aus, um einen störungsfreien Betrieb zu garantieren? Wir sind der Meinung „kann man machen, das geht aber besser“.

Für uns gab es gute Gründe, das Monitoring zu erweitern und zusätzliche Werkzeuge zur Verfügung zu stellen. Dienste wie Exchange sind geschäftskritisch und bedürfen besonderer Aufmerksamkeit. Also haben wir das Microsoft Monitoring in Server-Eye integriert. Mit zusätzlichen Überwachungsfunktionen gehen wir weit über den Microsoft Standard hinaus.

 

Ist externes Monitoring überhaupt notwendig für Office 365?

Du kennst die Lebensweisheit mit dem Namen „Murphys Gesetz“. „Alles, was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen.“

Office 365 ist extrem komplex und stellt Microsoft vor große Herausforderungen. Abseits aller Marketing-Aussagen muss Microsoft unterschiedlichste Architekturen unter Office 365 bündeln.

Das ist schwierig, kompliziert und bisweilen fehleranfällig. Kleine und große Abstürze kommen vor und bremsen die Anwender aus. Selten gibt es weltweite Crashs wie den am 24.01.2019. Exchange in der Cloud stand zwei Tage nicht zur Verfügung.

Wie erklärt eine IT-Abteilung dem Management, dass der E-Mail-Dienst zwei Tage nicht funktioniert? Wir brauchen hier nicht zu erwähnen, dass der Schaden groß sein wird. Aus diesem Grund empfehlen wir ein externes Monitoring. Je mehr Informationen Du hast, desto besser bist Du auf Störungen vorbereitet.

Du denkst, wir übertreiben und so viele Störungen gibt es nicht?

Hier kannst Du Dir einen Überblick verschaffen, wie viele Probleme in Deutschland täglich zu Office 365 gemeldet werden.

 

Exchange Monitoring im hybriden Betrieb

In dieser Konfiguration verfügst Du über zwei Instanzen von Exchange. Eine wird in der Microsoft-Cloud betrieben, die andere Distanz betreibst Du. Microsoft bietet vielfältige Möglichkeiten zur Konfiguration und zur Synchronisation an.

Auf „Deiner“ Instanz hast Du Vollzugriff und kannst darauf Server-Eye installieren und unser komplettes Know-How nutzen.

Hier beschreiben wir genau, wie das funktioniert.

 

Exchange Monitoring im reinen Cloud Betrieb

In dieser Konfiguration betreibst Du eine Instanz in der Microsoft-Cloud, auf die Du keinen Zugriff hast. Folglich können wir Server-Eye darauf nicht installieren.

Was haben wir gemacht? Über eine offene Microsoft-Schnittstelle lesen wir Informationen aus dem Office 365 Admin-Center ein und zeigen sie in Server-Eye an.

In der Kombination mit Server-Eye hast Du fünf große Vorteile:

1. Einfacher Zugang

Microsoft beschränkt den Zugriff auf das Admin-Center.

Einfache Benutzer und Dienst-Administratoren haben keinen Zugriff.

Du musst „Globaler Administrator“ sein, um Dir einen Überblick zu verschaffen.

Da die Daten auch in Server-Eye zur Verfügung stehen, hat jeder User im System einen einfachen Zugang und kann die Status-Informationen sofort einsehen.

 

2. Alle Infos im Überblick

Alle Daten laufen im Online Control Center (OCC) von Server-Eye zusammen. Du brauchst nicht zwischen zwei Systemen hin und her zu wechseln. Das spart Zeit und Aufwand. Gerade im Störfall ist das ein wichtiger Vorteil.

 

3. Exchange Überwachung

Wir zeigen aus Office 365 folgende Informationen an:

  • Serverstatus
  • Postfachüberwachung
  • Prüfung der letzten Passwortänderung

 

4. Blacklist Prüfung    

Dies ist eine Funktionalität, die Du nur in Kombination mit Server-Eye bekommst. Wir überprüfen, ob Deine Mailserver-IP-Adresse auf einer E-Mail-Blacklist vorhanden ist. Mit diesen Informationen kann eine Blockierung aufgehoben werden. Damit stellen wir sicher, dass deine E-Mails korrekt zugestellt werden und nicht in Spam-Ordnern landen.

 

5. Mail Roundtrip

Mit unserem Mail round-trip-Sensor von Server-Eye erweitern wir ebenfalls die Office 365 Funktionen. Wir gewährleisten damit die End-to-End-Zustellung von E-Mails und führen einen Performance-Test durch.

 

Fazit

Egal welches Office 365 Paket Du im Einsatz hast, mit Server-Eye hast Du immer einen Zugewinn an Informationen und Sicherheit.

Die schlechte Nachricht ist: Du kannst unser Monitoring für Office 365 nicht einzeln erwerben.

Die gute Nachricht ist: Du bekommst 500 weitere Sensoren, mit denen Du auch den Rest Deiner IT komplett überwachen kannst.

Du möchtest Server-Eye unverbindlich ausprobieren? Sehr gerne.

>> Hier <<  geht’s zum Download.