In diesem Artikel zeige ich Ihnen die Möglichkeit, wie Sie Ihr Open-E DSS v7 Storage System mit LSI Controller und IPMI überwachen können. Damit haben Sie Ihr Raid und die Hardware komplett im Überblick und Ihnen entgeht kein Fehler

Open-E DSS v7 ist ein Storage-Betriebssystem, welches Ihnen NAS, iSCSI, InfiBand und SAN Funktionalität auf einem System ermöglicht. Seit kurzem bietet Open-E dabei ein Mini-Update an, mit welchem der LSI SNMP Agent mitausgeliefert wird (Fragen Sie notfalls bei Ihrem Open-E Kontakt danach).

 

Die Konfiguration von SNMP selbst ist denkbar einfach in der Oberfläche durchzuführen:

  • Nach Setup->Administrator Settings->SNMP settings navigieren
  • Nun aktivieren Sie SNMP und stellen den V2 Support ein (v3 nicht unterstützt von Server-Eye)

Das ist auch schon alles auf Open-E Seite. Nun legen Sie auf einem System mit Server-Eye den Sensor „SNMP Statusüberprüfung für LSI/MegaRaid“ an.

Dort tragen Sie IP-Adresse ein und die vergebene Community (Standard „public“).

Und so sieht das ganze dann in Server-Eye aus:

Raid

Bei IPMI wird es etwas kniffeliger, da Sie erst herausfinden müssen wie die IP-Adresse ist, mit welcher der BMC angesprochen wird. Normalerweise finden Sie diese Infos in Ihren BIOS Einstellungen.

  • Zum Beispiel unter dem Punkt „Advanced“ und dann IPMI Configuration

Eine gute Hilfestellung (als Beispiel) bietet  Thomas Krenn – IPMI über Bios

Sie tragen nun in unserem Sensor „IPMI Sensorstatus“ die IP und falls eingestellt den verwendeten Benutzer + Passwort ein:

IPMI

Sollte auf dem System wo Sie den Sensor angelegt haben der Intel IPMI Treiber fehlen, können Sie diesen mit folgendem FAQ nachinstallieren:

IPMI Treiber nachinstallieren (+ BMC Config)

 

Nun haben wir sowohl das RAID, als auch die Hardware  mittels IPMI im Blick. Sollte bei Ihnen kein LSI Controller verbaut sein, sondern ein 3ware Controller gibt es auch Möglichkeiten via SNMP. Falls hier Interesse besteht, melden Sie sich doch einfach, dann erweitere ich nach Bedarf diesen Artikel.