In regelmäßigen Abständen werden wir in unserem Blog Lösungen vorstellen, die sich mit unserem SNMP Sensor umsetzen lassen. Heute geht es um den Thermo-Hygrometer von Querx TH. Ich zeige Ihnen wie Sie schnell und einfach dieses Gerät in Ihr Monitoring integrieren können.

Ausgangspunkt sind folgende OIDs die von Querx TH unterstützt werden:

  • Temperatur ,  1.3.6.1.4.1.3444.1.14.1.2.1.5.1
  • Luftfeuchtigkeit,  1.3.6.1.4.1.3444.1.14.1.2.1.5.2
  • Berechneter Taupunkt, 1.3.6.1.4.1.3444.1.14.1.2.1.5.3

Weitere Werte finden Sie in der MIB unter http://<IP-Adresse>/egnitephysensor.mib

Zu beachten wäre noch das die Temperatur als 10facher Wert dargestellt wird. Anstatt eine 13,4 wird also ein Wert von 134 in SNMP ausgegeben. Dies wird vom Hersteller zur Vermeidung von Gleitkommawerten durchgeführt.

Mit diesem Wissen können wir nun den Sensor „Erweiterte SNMP Geräteüberprüfung“ konfigurieren.

  • IP-Adresse der Querx TH eintragen
  • Eingestellte Community eintragen (Standard „public“)
  • SNMP Version 2 einstellen
  • Optional eine verständliche Fehler oder Erfolgsmeldung definieren

Im OCC sieht das ganze dann wie folgt aus:

snmp settings

Der wichtigste Teil stellt das Feld Regulärer Ausdruck dar. In diesem können Sie einen Vergleich im folgenden Format durchführen:

[oid] [Operator] [Wert]  , Verknüpfungen von mehreren Konditionen mit && (und) || (oder) möglich.

In unserem Fall sieht das so aus:

[1.3.6.1.4.1.3444.1.14.1.2.1.5.1] > 230 || [1.3.6.1.4.1.3444.1.14.1.2.1.5.2] > 40

Wir werden also alarmiert wenn die Temperatur kleiner als 23.0C ist oder die Luftfeuchtigkeit die 40% unterschreitet.

Sie können dies natürlich beliebig anpassen auf Ihre eigene Situation. Besonders sinnvoll sind natürlich Verknüpfungen die sowohl über eine zu hohe als auch eine zu niedrige Temperatur benachrichtigen.

[1.3.6.1.4.1.3444.1.14.1.2.1.5.1] > 230 && [1.3.6.1.4.1.3444.1.14.1.2.1.5.1] < 360

Hier wird geschaut ob die Temperatur zwischen 23 und 36C liegt, ansonsten liegt ein Fehler vor.

Voilá, fertig! Der angelegte Sensor ruft nun regelmäßig diese Werte ab und führt eine Überprüfung durch.

Noch ein Tipp am Rande. Nutzen Sie die Einstellungen für eine Erfolgs– und Fehlernachricht, damit auch der Techniker, der keine Kenntnis über die obigen OIDs hat, erkennen kann was der Sensor prüft.

snmp ausgabe

snmp geräte 2

Ansonsten, ist dieses Szenario natürlich auch auf jede andere Art von SNMP Geräten anwendbar 🙂