Das Entscheiden, welche Systeme gepatched werden müssen und das Blockieren von Sicherheitsupdates hat ein Ende!

Das Ziel des ursprünglich in Server-Eye integrierten Patch Managements war es, dem Systemhaus ein Tool an die Hand zu geben, welches den manuellen Update-Prozess der Kundensysteme ablöst.
Über ein zentrales Dashboard gesteuert, konnten EDV-Dienstleister ihren Kunden ein einfaches Patch Management bereitstellen.

Die stetig ansteigenden Anforderungen der IT, Veränderung der generellen Update-Politik, sowie ein Fachkräftemangel in der Branche, haben das Produkt im komplett neuen Gewand sehr viel smarter werden lassen.

Mit dem überarbeiteten, intelligenten Patch Management, dem sogenannten Smart Updates, wird ein ganz neuer Ansatz verfolgt, wenn es darum geht, Windows Systeme und Drittanbieter Anwendungen zu aktualisieren. Updates werden vollautomatisch und intelligent installiert. Der Aufbau von Update-Ringen, automatisches Verzögern von Windows Updates und geplante Neustarts sind nur einige der Funktionen, die nun mit wenigen Klicks zur Verfügung stehen. Dadurch wird Server-Eye noch einfacher, intelligenter und übersichtlicher.

Das Systemhaus definiert hierbei vorab die Regeln und behält die Kontrolle über den Ablauf.

 

Getreu dem Grundprinzip “einmal konfigurieren, nie mehr anfassen”.

 

So funktioniert Smart Updates in wenigen Worten:

  • Der zuständige Techniker definiert mit wenigen Klicks, welche Systeme mit welchen Update-Kategorien (z.B. Windows, Adobe oder Firefox) versorgt werden sollen und wie viel Zeit vergehen darf, bis der Techniker alarmiert wird, dass ein Update nicht installiert wurde
  • Die Installation von Updates kann in den Einstellungen bis zu 30 Tagen verzögert werden
  • Smart Updates scannt täglich, bzw. nach jedem Neustart der Maschine, nach „sicherheitsrelevanten“ Microsoft Updates. Werden nach einem Scan offene Updates gefunden, werden diese im laufenden Betrieb heruntergeladen
  • Individuelle Konfiguration des Downloadverhaltens der Updates. Entscheide, ob diese per zentralem Filedepot geladen werden oder per direktem Download
  • Gibt es im definierten Updatezeitraum trotz mehrfacher Versuche Probleme bei den Downloads, erfolgt direkt eine Fehlermeldung hierzu im Server-Eye Dashboard
  • Die Update Installation erfolgt beim Herunterfahren – beim Hochfahren ist der Prozess bereits abgeschlossen
  • Der Techniker kann sofort über das zentrale Dashboard einen Neustart durchführen

Um einen effizienten Ablauf zu gewährleisten, ist es dem Techniker im OCC nicht möglich,

  • einzelne Updates zu sperren, es kann nur eine komplette Update-Kategorie ausgenommen werden
  • Updates gezielt für einen bestimmten Termin in der Zukunft planen

 

Wir haben Dich neugierig gemacht und Dein Interesse geweckt, modern und einfach zu patchen? Wir beraten Dich gern!

 

 Jetzt beraten lassen!

Rene Thulke – Presales Consultant
0 68 81 – 9 36 29 77
rene.thulke@server-eye.de